Mittwoch, 20. Mšrz 2019

Kategoriebeschreibung

Doping РEPO РEinsatz häufig

Den Sauerstofftransport im Blut √ľbernehmen die so genannten Erythrozyten, die roten Blutk√∂rperchen. Die Bildung dieser Zellen findet im roten Knochenmark unter dem Einfluss des Hormons Erythropoietin (EPO) statt, wobei eine erh√∂hte EPO- Produktion zur Stimulation der Erythrozyten- Synthese f√ľhrt. Gebildet wird das Hormon durch die Niere. 1993 fand man eine Methode, um EPO auch k√ľnstlich herzustellen. Seit dieser Zeit findet das Hormon einen zunehmenden Einsatz in der Dopingindustrie. Denn steigt die Bildung der roten Blutk√∂rperchen, ist der K√∂rper in der Lage, mit einer gr√∂√üeren Kapazit√§t... [weiter lesen...]

Nichtraucher werden Рwelche Maßnahmen helfen?

Was kann man tun, um eine vollst√§ndige Entw√∂hnung vom Rauchen zu erreichen und ein vorzeitiges Aufgeben zu verhindern? Hier gibt es eine Reihe von M√∂glichkeiten, um den f√ľr viele sehr schwer zu bestreitenden Weg zu erleichtern. Die Psyche spielt eine entscheidende Rolle, die ausgenutzt werden sollte, um effektive Hilfe im Prozess der Rauchentw√∂hnung zu schaffen. Beispielsweise f√§llt es pl√∂tzlich weg, st√§ndig eine Zigarette in der Hand zu halten. Wird ein Ersatz f√ľr die sonst durch den Nikotinkonsum erfolgte Befriedigung geschaffen, kann der Verzicht wesentlich leichter fallen. Als Alternativen... [weiter lesen...]

Rauchen aufhören РTipps zur Entwöhnung

Mit dem Rauchen aufh√∂ren- dass hat sich fast jeder Raucher schon einmal vorgenommen, langfristig in diesem Punkt Erfolg zu haben, f√§llt jedoch einem Gro√üteil √§u√üerst schwer. Gerade die ersten Tage nach der Abgew√∂hnung gestalten sich problematisch. Einige Tipps k√∂nnen jedoch helfen, das Ziel, die Nikotinsucht zu √ľberwinden, durchzusetzen und erfolgreich Nichtraucher zu werden. Jegliches Bed√ľrfnis nach einer Zigarette sollte stets mit Ablenkung behandelt werden. Das Verlangen kann durch eine Aktivit√§t, die Spa√ü macht, abklingen. Sport treiben, ein Kinobesuch, sch√∂ne Musik h√∂ren- die... [weiter lesen...]

Diäten РOsteoporose-Risiko bei einigen Abnehmprogrammen

Verschiedene Abnehmformen f√ľhren zwar zum effektiven Gewichtsverlust, nicht selten ist dieser jedoch mit einem Knochenschwund verbunden. Kritiker gehen n√§mlich davon aus, dass bei einer Reihe von Di√§ten die Verminderung des K√∂rpergewichts mit einem Abbau der Knochenmasse verbunden ist. Um jedoch einer Osteoporose, wie Knochenschwund auch in der medizinischen Fachsprache bezeichnet wird, vorzubeugen, sollte auf die Auswahl der Di√§tform geachtet werden. Ein Vergleich verschiedener Abnehmprogramme an der Universit√§t Illinois zeigte, dass sich dazu Ern√§hrungsformen eignen, die Wert auf die ausreichende... [weiter lesen...]

Diabetes – Zuckerersatzstoffe geeignet?

Eine Ver√∂ffentlichung britischer Wissenschaftler im New Englang Journal of Medicine im Jahre 1999 sorgte f√ľr allgemeines Aufsehen. Die Forscher behaupteten n√§mlich, dass regelm√§√üiges Kaugummi- Kauen zum Abnehmen verhelfen kann. Nach zehn Jahren wies man diese √úberlegung tats√§chlich nach. Die Ursache war jedoch nicht, wie einst angegeben, der Verbrauch an Energie durch das regelm√§√üige Kauen, sondern einer der Inhaltsstoffe in zuckerfreien Kaugummis. Hier werden Zuckerersatzstoffe wie beispielsweise Sorbit eingesetzt, die in hoher Dosis eine abf√ľhrende Wirkung haben k√∂nnen und somit unter... [weiter lesen...]

Ernährung Рwelche Grundsätze sind zu beachten?

Eine ausgewogene Ern√§hrung gilt als Grundsatz der Gesundheitsvorsorge. Die Einhaltung f√§llt nicht schwer, beachtet man einige Grundregeln. Die Basis der Ern√§hrungsweise stellen Getreidewaren und vollwertige Lebensmittel wie beispielsweise Kartoffeln. Deren N√§hrstoff- und Ballaststoffgehalt ist relativ hoch, der Fettanteil jedoch √§u√üerst gering. Drei bis vier Scheiben Brot t√§glich, wobei mindestens die H√§lfte vollkornhaltige Brotsorten ausmachen sollten, werden empfohlen. Eine Portion wichtiger Kohlenhydrate pro Tag sollte im Speiseplan integriert werden: hier kann zwischen Lebensmitteln... [weiter lesen...]

Verdauungsstörung bei Schichtarbeitenden РWas hilft?

Wer h√§ufig nachts arbeitet, der hat ein erh√∂htes Risiko, von einer Magen- Darm- Erkrankung oder einer Herz- Kreislauf- St√∂rung betroffen zu sein. Meist ist ein regelm√§√üiger Schlafrhythmus f√ľr viele Nachtarbeiter ein gro√ües Problem. Gerade Schichtsysteme k√∂nnen den Organismus belasten, denn um sich vollst√§ndig einem anderen Kreislauf anzupassen, bedarf es einiger Zeit. Arbeitet man jedoch in kurzzeitig rotierende Arbeitsrhythmen, wird der Organismus immer wieder durcheinander gebracht, sodass keine vollst√§ndige Umstellung m√∂glich ist. √úber eine l√§ngere Zeitdauer wirkt sich eine ver√§nderte... [weiter lesen...]

Gesundheitsvorsorge РSchnelltests in Apotheken erhältlich

Die Gesundheitsvorsorge stellt einen immer wichtiger werdenden Punkt der Medizin dar. Effektiv vorbeugen lassen sich die verschiedensten Erkrankungen des K√∂rpers durch eine Vielzahl an M√∂glichkeiten. Dazu z√§hlt unter anderem die Beachtung einer ausgewogenen Ern√§hrungsweise, und ausreichende k√∂rperliche Aktivit√§t, aber auch die Durchf√ľhrung von Selbsttests, die in Apotheken erh√§ltlich sind. Letztere machen es m√∂glich, den Zustand der eigenen Gesundheit abzukl√§ren und m√∂gliche Risiken fr√ľhzeitig zu erkennen, sodass ein rechtzeitiger Therapieeinsatz m√∂glich ist und Folgesch√§digungen... [weiter lesen...]

Medikamente – Hinweise zum Umgang

Im Umgang mit Arzneimitteln ist √§u√üerste Sorgfalt geboten, um eine effektive Wirksamkeit zu gew√§hrleisten. Einige Regeln sollten daher grundlegend eingehalten werden. Dazu z√§hlt, dass nur die Medikamente zum Einsatz kommen sollten, die auch vom Arzt verschrieben wurden. Anderen Personen verordnete Arzneimittel sind nicht f√ľr die eigene Behandlung geeignet, die Auswahl sollte der Arzt treffen und nicht durch eigene Entscheidungen erfolgen. Vor allem bez√ľglich Antibiotika ist dies zu beachten. Vor der Einnahme eines Medikaments ist es wichtig, den Beipackzettel gr√ľndlich durchzulesen, dies... [weiter lesen...]

Reise√ľbelkeit – Ursache und hilfreiche Ma√ünahmen

Reisen ist sehr beliebt, doch einige Menschen haben gemischte Gef√ľhle, wenn sie an die Fahrt per Auto, Schiff oder Flugzeug denken. Ein Gro√üteil der Bev√∂lkerung klagt n√§mlich √ľber Reise√ľbelkeit. Dies bezeichnet keinen krankhaften Prozess des K√∂rpers, sondern eigentlich eine nat√ľrliche Reaktion. Bewegungen sind Reize f√ľr das Gleichgewichtsorgan, das Informationen √ľber die Raumlage erh√§lt. Es befindet sich im Innenohr und wird stimuliert, wenn durch eine Bewegung die Lymphfl√ľssigkeit zur Reizung der Sinneshaare f√ľhrt. In ungewohnten Situationen, wenn zum Beispiel die Augen und der Rest... [weiter lesen...]

Seiten: Prev 1 2 3 ... 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Next