Samstag, 19. Januar 2019

Definition von Krankenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung

September 14, 2009 von  
Kategorie: Sonstiges

Es gibt Versicherungen, die sind einfach notwendig. Die Krankenversicherung gehört zum Beispiel dazu, wenn man im gesundheitlichen Ernstfall abgesichert sein möchte. Ohne eine anständige Krankenversicherung muss der Patient alle Kosten aus dem Gesundheitswesen, die nach Unfällen oder Erkrankungen wie zum Beispiel Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte, Reha-Maßnahmen oder Medikamente selbst bezahlen. Da kann schnell eine große Summe zusammen kommen, die das eigene Budget übersteigt. Dank einer Krankenversicherung bekommt man anfallende Kosten voll oder teilweise erstattet. Eine Krankenversicherung ist also kein Luxus und dringend angeraten.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hingegen soll für den Fall absichern, dass man seinen bisherigen Beruf aus verschiedensten Gründen (Krankheit, Unfall, Invalidität…) nicht mehr ausüben kann. Dies kann zum Beispiel für allein verdienende Familienväter sinnvoll sein. Man kann diese Versicherung einzeln abschließen oder aber in Kombination mit anderen Versicherungen wie zum Beispiel einer Lebensversicherung. Diese Art der Versicherung ist nicht ganz billig und wenn man sie abschließen möchte, dann sollte man vorher genau durchlesen, wie die Versicherung den Begriff “Berufsunfähigkeit” definiert und in welchen Fällen sie zahlt. Je nach Versicherung kann es nämlich erhebliche Unterschiede geben.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.