Donnerstag, 20. Juni 2019

Anämie – Definition und renale Anämie

März 29, 2009 von  
Kategorie: Blut

Eine Anämie ist gekennzeichnet durch einen verminderten Gehalt des Blutes an Erythrozyten, also den roten Blutkörperchen beziehungsweise des in den roten Blutkörperchen enthaltenden Hämoglobins. Der Wert sollte bei Männern unter 130 g/l und bei Frauen unter 120 g/l betragen.

EPO: Die Erythropoese, kurz EPO wird durch Erythropoetin stimuliert. Erythropoetin wird bei Absinken des Sauerstoffs axial Proxy aus dem peritubularen Gewebe der Niere gebildet. Blutzellen werden im Rückenmark gebildet, besonders in den großen Plattenknochen, Beckenknochen und den Rippen.

Patienten mit Niereninsuffizienz leiden unter einer renalen Anämie: zu dieser Therapie gibt man Methoxy-PEG-EPO oder DarbEPOetin. Methoxy-PEG-EPO schützt vor dem Abbau durch Proteasen und vermindert die Antigenität.

EPO wird außerdem eingesetzt als Dopingmittel, sowie bei Fatigue im Rahmen einer Chemotherapie.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.