Montag, 27. Mai 2019

Lernen – auch im Alter wichtig

Juli 11, 2008 von  
Kategorie: Sonstiges

Durch Lernen soll angeblich die Größe des Gehirns beeinflusst werden. Dieses Phänomen lasse sich jedoch nicht nur bei jungen Menschen, sondern auch im höheren Alter beobachten. Eine Studie der Universitätskliniken in Hamburg Eppendorf und Jena analysierte die Prozesse an 44 Probanden im Alter zwischen 50 und 67 Jahren, die in einem dreimonatigem Training Jonglieren erlernten. Im Anschluss an diesen Lernprozess führten die Forscher eine Kernspintomographie durch, die Aufschluss über die Veränderungen der Gehirnareale gab. Dabei stellt man fest, dass verschiedene Gebiete deutlich an Größe zugenommen hatten. Dies betraf vor allem Gehirnbereiche, die nötig für das Lernen und die Bewegungswahrnehmung sind oder zum hirneigenen Belohnungssystem gehören. Nachdem die teilnehmenden Personen drei Monate lang kein weiteres Training erhielten führten die Wissenschaftler erneut eine Kernspintomographie durch, wobei auffiel, dass die vergrößerten Gehirnbereiche in der Regel ihre ursprüngliche Größe wiedererlangt hatten. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass das Gehirn nicht nur im jugendlichen Alter Veränderungen unterliegt und durch Lernprozesse entscheidend modifiziert wird. Obwohl nach ungefähr 20 Jahren die Reifung des Gehirns abgeschlossen ist, besteht noch die Möglichkeit des Wachstums. Auch im Alter sei es daher wichtig, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen und lernen zu wollen. So erhalte man nämlich auch die Leistungsfähigkeit des Gehirns.

Webseite:

http://www.gesundheitpro.de/Gehirn-Ausgewachsener-Grips-Gehirn-A080710KESOP08500

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.