Montag, 27. Mai 2019

Migräne – Behandlung durch Magnetstimulator soll helfen

Juli 9, 2008 von  
Kategorie: Sonstiges

Rund zehn Millionen Deutschen werden regelmäßig von Migräne- Attacken heimgesucht, doch möglicherweise könnte diesen Menschen bald geholfen werden. Kürzlich wurde nämlich ein tragbares Gerät entwickelt, dass schon vor dem Beginn einer Attacke eingreifen soll. Es stellt einen Nichtinvasiven Transkraniellen Magnetstimulator (TMS) dar und verhindert damit das Fortschreiten der so genannten Aura- Phase. Für diese Phase sind Blitze, Zickzack- Linien oder Sternschnuppen, also verschieden empfundene optische Erscheinungen charakteristisch. Auf dieses Hirngewitter folgt in der Regel heftiger Kopfschmerz, auch Erbrechen und Übelkeit treten typischerweise bei Migräne- Patienten auf. Das TMS- Gerät könnte diese körperlichen Beschwerden verhindern, das ergeben auch Studien über dessen Wirksamkeit. In früherer Zeit existierte bereits ein ähnliches Gerät mit dem gleichen Prinzip, aber einer deutlich enormeren Größe. Untersuchungen der Ohio State University zeigten hier bereits, dass das Gerät entscheidend zur Linderung auftretender Migräne- Schmerzen beitragen kann, indem es die Aura- Phase unterbricht. Mit der neuartigen Entwicklung könnte auch eine Behandlung für zu Hause möglich gemacht werden. Das Gerät greift noch vor dem Auftreten der typischen Kopfschmerzen ein, indem es ein Magnetfeld erzeugt und damit die Erregungsabläufe im Gehirn modifiziert. In den Nervenzellen entsteht hier, induziert durch die magnetischen Impulse, kurzzeitig Strom, sodass es zur Unterbrechung der Aura- Phase kommt.

Webseite:

http://www.onmeda.de/aktuelles/news/index.html?id=2866

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.