Donnerstag, 20. Juni 2019

Überproduktion von Cortisol – Ursachen für das Cushing- Syndrom

Mai 1, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Eine Veränderung der Nebenniere kann sich in einer Über- bzw. Unterproduktion von Hormonen mit nachfolgenden Konsequenzen äußern. Das Cushing- Syndrom bezeichnet ein übermäßiges Vorhandensein des Glukokortikoids Coritsol. Dabei kann die Erkrankung medizinisch verursacht sein oder durch eine entsprechende Funktionsstörung der verschiedenen Organe hervorgerufen werden. Die häufige Verordnung Cortisol- haltiger Arzneimittel zur Behandlung von entzündlichen Vorgängen erklärt das mögliche Auftreten des Cushing- Syndroms. Demnach führt langwierige Therapie zu denselben Symptomen wie die durch innere Störungen verursachte Erkrankung. Eine Hormonüberproduktion kann Folge eines Hypophysentumors sein. Die Hypophyse ist ein Teil des Gehirns, der die Produktion der Nebennierenrindenhormone durch die Ausschüttung von Botenstoffen reguliert. Der Tumor bewirkt eine übermäßige Produktion der Botensubstanz ACTH, dadurch wird die Nebennierenrinde zur vermehrten Bildung von unter anderem auch Cortisol angeregt. Auch die Nebenniere selbst kann von einem Tumor befallen sein. Zudem können bestimmte Krebsformen ACTH- ähnliche Hormone bilden, die dann die gleichen Folgen bewirken.

Webseite:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/cushing-syndrom-ursachen.htm

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.