Mittwoch, 13. Dezember 2017

Leberschaden durch Fast Food?

Juli 1, 2008 von  
Kategorie: Sonstiges

Dass sich Alkohol in großen Mengen äußerst schädlich auf die Funktion der Leber auswirken kann, ist allgemein bekannt. Doch auch andere Lebensgewohnheiten führen zu erheblich Schäden des wichtigen Organs. Hierzu zählt vor allem unzureichende körperliche Aktivität, aber auch die Bevorzugung von Fast Food- Produkten. Ein Test in Schweden an Freiwilligen, die sich einen Monat lediglich von Fast- Food ernährten und sich mit maximal 5000 Schritten täglich bewegten, belegte diese Annahme. Nicht nur eine erhebliche Gewichtszunahme von durchschnittlich 6, 5 Kilogramm stellte man nach Beendigung der Testphase bei den Probanden fest. Auch von einem gewissen Leberschaden konnte ausgegangen werden. Forscher wiesen nämlich nach, dass die Konzentration eines Enzyms enorm angestiegen war. Dieses ist auch bei Alkoholikern enorm in seiner Menge erhöht und löst hier bekanntlich beträchtliche Schädigungen des Lebergewebes aus. Bei den untersuchten Personen konnte ein vierfacher Anstieg des Enzyms im Vergleich zu den Normalwerten festgestellt werden. Damit sei eine Einschränkung der Leberfunktionen durch Fast Food Produkte vergleichbar mit den Folgen eines erhöhten Alkoholkonsums. Bereits wenige Wochen reichen aus, um mit einer derartigen Ernährungsweise das wichtige Organ zu schädigen. Die Wissenschaftler erklären den Anstieg des Enzyms mit den vermutlich negativen Auswirkungen der erhöhten Kohlenhydrat- und vor allem Fettzufuhr auf die Leber.

Webseite:

http://www.gesundheitpro.de/Fast-Food-Experiment-Leberschaden-zum-Mitnehmen-Erna

Kommentare

Eine Antwort zu “Leberschaden durch Fast Food?”
  1. Interessantes Experiment. Es zeigt recht deutlich auf, dass nicht nur erhöhter Alkoholkonsum wie landläufig angenommen, zu Leberschäden führen kann. Schliesslich ist die Leber das wichtigste Stoffwechselorgan des Menschen.

    Ein gesunder Lebensstil ist dabei gar nicht so schwer:
    # täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken
    # auf „schlechtes“ Fett verzichten. Stattdessen lieber pflanzliches Fett oder ungesättigte Fettsäuren verzehren
    # Speisen durch Garen oder mit beschichteten Pfannen fettarm zubereiten
    # Sauermilchprodukte bevorzugen

    Bei erhöhten Leberwerten sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Helfer aus der Natur wie die Mariendistel, auch Silymarin, genannt, können die Leber Nebenwirkungsfrei schützen.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!