Donnerstag, 17. August 2017

Asthmatherapie – Arzneistoffe

November 19, 2009 von  
Kategorie: Sonstiges

Asthma wird in Deutschland in 4 Schweregrade eingeteilt.

Die Arzneistoffe werden in Bronchospasmolytika (langwirksame und kurzwirksame beta-Sympathomimetika) und entzündungshemmende Wirkstoffe wie Glucocortikoide, Mastzellstabilisatoren und leukotrienantagonisten eingeteilt.

Kurz wirksame beta-Sympathomimetika (Reliever):

Sie dienen im Bedarfs/Notfall für eine Bronchospasmolyse. Der Wirkeintritt beträgt nur wenige Minuten, und die HWZ beträgt einige Stunden. Es sollten nicht mehr als 8 Sprühstöße pro Tag angewendet werden, da sonst auch beta2-rezeptoren besetzt werden und es zu Nebenwirkungen wie Unruhe, Schlaflosigkeit, Tremor (der aber nach den ersten Wochen nachlässt) oder Tachykardie kommen kann.Beispiele für ß-Sympathomimetika: Salbutamol (Sultanol®), Fenoterol (Berotec® N 100µg), Terbutalin ( Aerodur®)

Langwirksame ß-Sympatomimetika (Controller):
Die langwirksamen ß-Sympathomimetika zeigen einen Wirkeintritt von 15 Minuten und wirken aber deutlich länger (10-h-20h). Die Nebenwirkungen sind denen der oben genannten ähnlich.

Parasympatholytika:
Die Parasympatholytika sind Antagonisten des Acetylcholins und wirken als Reliever. Einsatz meist nur, wenn ß2-Sympathomimetika nicht vertragen werden. Nebenwirkungen können Mundtrockenheit und Husten sein.
Beispiel: Ipratropiumbromid (Atrovent®), (Thioprobiombromid (Spiriva®) – nur bei COPD)

Inhalative Arzneiformen zur Entzündungshemmung (Controller)
Glucocortikoide wirken antiallergisch und entzündungshemmend.Außerdem wird die Überempfindlichkeit der Bronchen herabgesetzt und die bronchale Scheimbildung herabgesetzt.
Nebenwirkungen: kaum systemische NW, allerding ist darauf zu achten, dass nach der Anwendung der Mund gut gespült wird, da es sonst zu oraler Candidose kommen kann, die aber im Falle gut behandelt werden kann.

Leukotrienantagonisten:
Auch die Leukotrienantagonisten wirken antiallergisch und Bronchodilatorisch. Eingesetzt werden sie meist nur in Kombination mit Glucocorticoiden bei Asthma-Schweregrad 2-3.
Beisoiel: Montekulast (Singulair®)

Mastzellstabilisatoren:
Dienen der Prophylaxe, da Wirkungseintritt erst nach 10-14 Tagen. Als Controller bei Asthma-Schweregrad 1-2.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!